Bericht über “Borat” auf spiegel.de

Auf spiegel.de wurde heute ein Artikel zum Film “Borat – Kulturelle Lernung von Amerika um Benefiz für glorreiche Nation von Kasachstan zu machen” veröffentlicht. Innerhalb des Artikels kommen drei kasachstanische Studenten aus Hamburg zu Wort, die die Verunglimpfung ihrer geschätzen Heimat kritiesieren.

Dass sich jemand nach “Borat” mal fragt, wie Kasachstan in Wirklichkeit ist, glaubt Perisat nicht. “Die Leute haben gelacht – von denen wird sich doch jetzt keiner näher mit Kasachstan beschäftigen.” Fast nie habe sie jemanden getroffen, der die kasachische Hauptstadt kenne (sie heißt Astana) – und das, obwohl Kasachstan das neungrößte Land der Welt sei, sagt Perisat.

Unfreiwillig bestätigt wurde diese Aussage dann auch direkt von den Autoren selbst, denn mittlerweile findet sich am Ende des Artikels folgender Hinweis:

Anmerkung der Redaktion: Zunächst wurde im Text als Hauptstadt Kasachstans Almaty genannt – seit 1997 ist aber Astana Hauptstadt. Wir bitten diesen Fehler zu entschuldigen.

Ich hätte es auch nicht gewusst :-)

-Jörn